Kiesel und Steine (Arp)

 

 

Constellation According to the Laws of Chance  circa 1930
Constellation selon les lois du hasard

Painted wood
object: 549 x 698 mm
relief

 

Ich bin Jean Arp böse! 1968 hatte ich mit einer Serie von Malereien-Holzskulpturen begonnen, Abstraktionen meiner ersten Zeichnungen von Steinen. Ein meiner Bilder, ca. 120 x 80 cm groß, bestand aus einer mit weißer Akrylfarbe bemalte Fläche, auf der abstrakte Steine, auch weiß bemalt, zu einem zentralen Streifen angeordnet waren. Diese abstrakten Steine, jeweils 5 bis 8 cm groß, waren Reliefformen von einigen Zentimeter Höhe. Einige Jahre später entdeckte ich ähnliche Formen auf einem Bild von Jean Arp. Das war nicht das oben gezeigte Bild, aber die weißen Strukturen waren ähnlicher Prägung. Ohne es zu wissen hatte ich ein "Arp" gemacht, nur mit 30 Jahren Verspätung! Welch eine Enttäuschung. Daraufhin beschloss ich meine eigene Produktion zu stoppen.

Heute lese ich eine Kritik seines Werks: "Arp felt that modern society had become over-dependent on reason. He hoped to redress the balance by developing an art that consciously evoked the forms and laws of nature without copying them. The rounded shapes in this relief may suggest clouds or planets, while the ‘laws’ of the title are those of flux and chance that characterise the ‘inaccessible order’ of nature." Seine weiße Formen können an Wolken erinnern. Aber vielleicht waren sie auch für ihn Steine. Auf jedem Fall unser gemeinsames Thema war schon die Natur.

 

 

   Prolog                                                                                                                                                  Impressum