Variationen über die Farbe Grün (El Greco)

 

 El Greco - Vue de Tolède
Huile sur toile (vers 1597-1599)

Irgendwann habe ich dieses Bild von El Greco entdeckt. Der französische Maler Gérard Garouste hat dazu geschrieben: "Landschaften lassen mich kalt. Diese ist aber die schönste, die ich kenne. Die skizzierte Stadt ist ein Alibi, uns in ein neues Abenteuer zu führen. Diese Landschaft ist komplett erfunden. Der graue Himmel sieht wie ein Pelz aus. Ich mag auch das irreale Grün des Berges." 

Er hat recht: Dieses Bild lädt ein, eine andere Welt zu entdecken. Diese seltsame Stadt, diese wunderbare Landschaft existieren nur in unseren Träumen und in unseren kindlichen Emotionen. 

Gemälde gehören zu den Zeichen, die man interpretieren muss. Garouste fährt fort: "Malerei und Bilder gehören wohl zusammen, Malerei hat aber nichts zu tun mit Film oder Fotographie... Es geht nicht um Repräsentation, sondern um Interpretation. Als Fotographie erfunden wurde, hat Ingres befürchtet, keine Porträts mehr malen zu können. Er hatte keinen Grund, sich zu Sorgen zu machen."

 

Variationen über die Farbe Grün (Moose)

 

   Prolog                                                                                                                                                  Impressum