Sequenzen

 
 


Ich habe die folgenden Sequenzen im Hinblick auf ihre Beziehung zur Musik ausgewählt - und, im Umkehrschluss, zur Stille.

 

Man kennt die Kritik der modernen Welt durch Jacques Tati und, präziser gesagt, sein, mal lustiges, mal kafkaeskes Erstaunen über die Geräusche, die uns umringen. Ganz offensichtlich, Monsieur Hulot zieht die Stille vor. Aber mag er auch Musik? Schwer zu sagen. Es gibt zwar am Ende des Films die Sequenz des Karrens, in welche alle das Lied des Films singen, und, im Gegensatz dazu, den mondänen Geiger im schicken Restaurant. Aber ich ziehe eine andere "musikalische" Sequenz vor, am Anfang des Films: Die Sequenz des Kanarienvogels. Wie soll man sie interpretieren? Ist es aus Freude, das Singen des Vogels zu hören oder ist es ganz einfach, um dem Kanarienvogel etwas Sonne zugute kommen zu lassen? Ich glaube, dass Jacques Tati, wie ich, der emotionellen Kraft der Musik misstraut. Mit dem Sonnenstrahl - dem selbst die kratzende Positionierung des Fensters voranging, schafft er die Distanz und die Reflexionszeit zurück, die man gegenüber Texte und Bilder hat.

Der alte Jules, die starke Figur in "L´Atalante", ist ganz das Gegenteil von Monsieur Hulot. Alter tätowierter Rumtreiber, passionierter Sammler und Bastler, er ist immer bereit, sein Akkordeon herauszuholen und lauthals das Bänkellied der Schiffer zu singen. Für ihn ist Musik Leben und der reparierte Phonograph wird sofort benutzt, um seinem Chef wieder Mut zu geben. Dennoch habe ich das Gefühl, dass beide Männer aus dem gleichen Stoff gemacht sind. Beide bemühen sich, das Leben der Anderen erträglicher zu gestalten. Und beide haben ein Faible für Tiere: Was wäre der alte Jules ohne seine Katze und "Mein Onkel" ohne Hunde?

"Mulholland Drive" ist die pessimistische Version von "L´Atalante". In der Welt von "Mulholland Drive" wird nicht gedacht, sondern nur gehandelt - meistens wird sogar nur reagiert vor unverständlichen Ereignissen. Im daraus resultierenden Chaos gibt es natürlich keinen Platz für Musik, und auch nicht für die Anderen oder für Tiere. Dennoch steht die Musik im Zentrum der Sequenz vom Silencio Theater. Der alte Jules in "L´Atalante" und der Moderator vom Silencio (als Magier im Nachspann vorgestellt) spielen die gleiche zentrale Rolle. Aber mit dem alten Jules ist die Musik allmächtig, während beim Magier vom Silencio nichts ist möglich, alles ist festprogrammiert, niemand wird seinem Schicksal entkommen. In der Tat, armer Magier, der uns nichts anderes zu sagen hat, als: alles ist Illusion, das Leben wie der Tod. Als einziger Privileg bleibt ihm, die kleine Musik auszuwählen, die uns während unseres Schicksals begleiten wird. Genau zu diesem Zeitpunkt wird Betty, die bis jetzt vollkommen logisch zu handeln schien, wieder Diane werden, mit der erbarmungslosen Realität von Mulholland Drive konfrontiert. 


   Prolog                                                                                                                                                  Impressum